Historie des Vereins

1922 erfolgt die Gründung der „Vereinigung der Rotwildjäger im südlichen Odenwald e. V.“ auf Initiative der Herren

  • Graf Raimund zu Erbach-Fürstenau
  • Konsul Hermann Hommel
  • Carl Henkell
  • Wilhelm Mahler-Goppelsröder
  • Reinhard van Gülpen
  • Fm. Kirchgesser
  • Fm. Arnoldi
  • Fm. Gilmer
1935 Aufgrund des Reichsjagdgesetzes erfolgt die zwangsweise Auflösung der ersten Rotwildjägervereinigung
1951 Nach Wiedererlangung der deutschen Jagdhoheit erfolgt die „Wiedergründung“ der: „Vereinigung der Rotwildjäger im Odenwald e. V.“
Die Initiative hierzu ging von Lfm a. D. Alfred Hubertus Neuhaus aus, der Graf Joseph zu Erbach-Fürstenau als Vorsitzenden gewinnen konnte, der auch der letzte Vorsitzende der alten Vereinigung war.