aktuelle Mitteilungen

„… das Gewehr holst Du morgen!“

Georg Helm hatte die Jagd in Airlenbach, einem Ortsteil von Beerfelden von 1945 bis 1969 gepachtet.

Helm’s Schorsch, wie er im Ort genannt wurde, war Landwirt, bewirtschaftete seinen ca. 50 ha großen Hof mit Kühen und Schweinezucht, betrieb nebenbei eine kleine Versicherungsagentur und war passionierter Jäger. Ab 1969 war Heinrich Neff der offizielle Pächter, aber Georg Helm bejagte bis zu seinem Tod den Bereich um seinen Bauernhof. Continue reading


Einladung zur Rotwild-Hegeschau des Rotwildgebietes Odenwald 2016/2017

Im Einvernehmen mit den federführenden Unteren Jagdbehörden für den hessischen, den badischen und den bayerischen Teil des Rotwildgebietes Odenwald veranstaltet unsere Vereinigung

am Samstag, 4. März 2017, nachmittags 14.00 Uhr
im großen Saal der Stadthalle Eberbach / Neckar

die Hegeschau des Jagdjahres 2016/2017 mit der Besprechung des Abschussergebnisses und aktueller Fragen.

Die Hegeschau kann bereits am Samstag, dem 4. März 2017, ab 9.00 Uhr besichtigt werden.

Zur Ausstellung gelangt der Kopfschmuck sämtlicher im vergangenen Jagdjahr erlegten Hirsche des gesamten Rotwildgebietes Odenwald und der angrenzenden Randgebiete.

Seitens der Unteren Jagdbehörden ergeht noch getrennt eine Aufforderung zur Ausstellung und Teilnahme an dieser Pflichthegeschau. Darüber hinaus besteht für unsere Mitglieder die Verpflichtung zur Beteiligung gemäß § 17 unserer Satzung.

Wir möchten wie alljährlich auf diesem Wege nicht nur unsere Mitglieder, sondern alle interessierten Jäger zu dieser Hegeschau herzlichst einladen. Mit Waidmannsheil!

Vereinigung der Rotwildjäger im Odenwald e.V.
Der Vorstand


Organisatorische Hinweise

Zur Anlieferung der Geweihe und Unterkiefer steht Mittwoch, der 1. März 2017 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr zur Verfügung. Die Geweihe sind revierweise zusammengefasst im großen Saal der Stadthalle in Eberbach abzugeben, wo sie aufbewahrt werden. Sollten die Türen zum großen Saal geschlossen sein, melden Sie sich bitte beim Hausmeister (Tel.: 06271-87310), der Ihnen gerne öffnet.

Wir müssen alle Revierinhaber erneut dringend bitten, die vorgegebenen Termine zu beachten, da sonst ein ordnungsgemäßer Aufbau und eine objektive Beurteilung und Auswertung der Trophäen bis Freitagabend nicht gewährleistet ist.

Jedes Geweih mit Ober- und Unterkiefer ist in gepflegtem Zustand mit einer Aufhängevorrichtung und einem Anhänger zu versehen, aus dem Revier, Jagdherr, Erleger, Datum der Erlegung, Klasse, Geweihgewicht, Wildbretgewicht und geschätztes Alter ersichtlich sein müssen.

Unsere Mitglieder erhalten vorgedruckte Geweihanhänger übersandt.

Die Unterkiefer sind am rechten Rosenstock, die Anhänger am linken Rosenstock zu befestigen.

Abholung der Geweihe nach Ende der Geweihschau.

Sämtliche Geweihe sind über die Zeit der Aufbewahrung und der Ausstellung versichert.

Bitte insbesondere den neuen Anlieferungszeitpunkt beachten!


Einladung Jahreshauptversammlung 2017

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

der Gesamtvorstand unserer Vereinigung lädt Sie gemäß § 14 unserer Satzung zu der am

Freitag, dem 3. März 2017, um 19.00 Uhr
im Restaurant am Leopoldsplatz, Leopoldsplatz 2, 69412 Eberbach

stattfindenden ordentlichen Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2016 herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Jahreshauptversammlung
  2. Gedenken an verstorbene Mitglieder
  3. Tätigkeitsbericht des Vorstandes
  4. Entgegennahme der Jahresrechnung 2016
  5. Revision der Rechnung
  6. Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters
  7. Streckenergebnis im Jagdjahr 2016/2017
  8. Abschussplanung für das Jagdjahr 2017/2018
  9. Abschussrichtlinie für das Jagdjahr 2017/2018
  10. Zwischenbericht Erstellung Rotwildgebiets-Lebensraumgutachten
  11. Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung bitten wir bis zum 24. Februar 2017 einzureichen.

Freundliche Grüße und Waidmannsheil
Dr. Andreas Wiese, 1. Vorsitzender


Pressebericht Hegeschau 2016/17 des Rotwildgebietes Odenwald in Eberbach

Anlässlich der alljährlich in der Stadthalle von Eberbach stattfindenden Hegeschau legten am Samstag, den 04.03.2017 die Rotwildjäger im Odenwald Rechenschaft ab. Mit Vorlage der männlichen Trophäen sowie dem körperlichen Nachweis beim Kahlwild im laufenden Jagdjahr wurde der behördlich angeordnete Nachweis über die Erlegung erbracht. Die Auswertung der Daten spiegelt die Bestandsstruktur des Rotwildes im 46.000 ha großen, 3 Länder (Baden-Württemberg, Bayern, Hessen) übergreifenden Rotwildgebiet Odenwald wieder und lässt wertvolle Rückschlüsse auf seine Qualität und seine Höhe zu. Continue reading


Einleitung zum Lebensraumkonzept

Das Rotwild ist im Odenwald eine seit Jahrhunderten einheimische Wildart. Hierbei hat es alle Jagd- und Gesellschaftsformen von der mittelalterlichen Feudaljagd über den Nationalsozialismus bis zur heutigen Demokratie überlebt.

In der heutigen Zeit wird durch Zersiedelung und Durchschneidung der Landschaft der Lebensraum mehr und mehr eingeengt. Ebenso erfolgt eine Einschränkung des Lebensraums durch Erholungssuchende und Freizeitaktivitäten der Bevölkerung. Hierdurch wird das Rotwild immer mehr in die geeigneten Waldbestände zurückgedrängt und verursacht hier Verbiss- und Fraßschäden. Continue reading


Genetische Untersuchung des Rotwilds im Odenwald

Die Georg-August-Universität Göttingen befasst sich derzeit mit dem Projekt „Auswirkungen der Landschaftszerschneidung auf Rothirsch und Wildkatze: Eine deutschlandweite landschaftsgenetische Studie“.

Es geht darum zu erforschen, wie gut Populationen der beiden Fokusarten Rotwild und Wildkatze innerhalb ihres jeweiligen Verbreitungsgebietes in Deutschland vernetzt sind und inwieweit sich die Fragmentierung der Landschaft durch Verkehrsinfrastrukturen auf die Wanderbewegungen und somit auf den Genfluss zwischen Teilpopulationen beider Arten auswirkt. Continue reading


AG Sitzungen 2017

  1. 14.3., 19 Uhr, AG Ittertal, Restaurant am Leopoldsplatz, Eberbach
  2. 16.3., XX Uhr, AG Brombach
  3. 16.3., 18 Uhr, AG Rothenberger Land, Gaststätte „Zum Hirsch“, Rothenberg
  4. 16.3., 19.30 Uhr, AG Hinterbach, Gaststätte „Zum Hirsch“, Rothenberg